Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter von Umzugstipps.com!

AirBnB in der Schweiz: 2% der Schweizer vermieten Zimmer über die Plattform

20.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Social Media, Social Trading, Sharing Economy, Gerätebesitz: Welche Technologien, Plattformen und Geräte, die wir heute verwenden, werden in naher Zukunft noch relevant sein, und welche nicht?

Hersteller von Navigationsgeräten zum Beispiel werden am zukünftigen Nutzerverhalten keine Freude haben: 68% der Befragten setzen für solche Dienste künftig lieber auf eine App.

Weiterlesen

Mietpreis-Check für das Studium: So viel kostet das Wohnen in Österreich

14.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Studieren in Österreich kann sich lohnen: Keine Semestergebühren und deutlich geringere Lebenshaltungskosten entlasten das studentische Portemonnaie.

Kurz vor dem Start des Sommersemesters hat immowelt.ch, eines der beliebtesten Immobilienportale, die Mietpreise in 7 Unistädten des Nachbarlandes untersucht. Ergebnis: Am günstigsten wohnen Studenten in Klagenfurt und Wels.

Weiterlesen

Achtung: Stapo Zürich warnt vor Betrügern auf Wohnungsvermittlungsportalen

14.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Die Stadtpolizei Zürich warnt vor Betrügern, die aktuell auf verschiedenen Wohnungsvermittlungsplattformen unterwegs sind.

In den letzten Tagen wurden in Zürich Höngg und in Zürich Seefeld schöne und modern möblierte Wohnungen von vermeintlich vertrauenswürdigen Personen zur Miete angeboten. Eine der Person beschreibt sich selber zum Beispiel als sehr tierlieb und verweist auf einen akademischen Grad.

Weiterlesen

Immobilienmarkt: Die Zitrone ist ausgepresst

09.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Im Mietwohnungsmarkt und im Büromarkt gibt es kaum noch Luft nach oben – die Preise befinden sich mehrheitlich im Abwärtstrend. Auch im Investmentmarkt ist ein oberer Preisplafond erreicht.

Nur im günstigen und mittleren Wohneigentumssegment manifestiert sich eine gegenläufige Tendenz mit weiter leicht steigenden Preisen. Dies zeigt der heute publizierte Immobilienmarktbericht von CSL Immobilien mit Daten und Erkenntnissen zum Wirtschaftsraum Zürich und zur gesamten Schweiz.

Weiterlesen

Mietschulden eintreiben? Ja, aber nicht so…

08.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Kommt der Mieter schon seit Monaten seinen Zahlungen nicht mehr nach, verlieren selbst erfahrene Vermieter die Fassung. Insbesondere, wenn vorab viel Geld in die Immobilie investiert wurde oder es sich dabei um eine Kapitalanlage handelt, die sich eigentlich selbst finanzieren soll, ist der Ärger groß.

Deshalb kommen Vermieter, die die Nase davon voll haben, den regulären Weg zu gehen, schon mal auf abwegige Ideen und versuchen, den säumigen Mieter auf anderem Wege zur Zahlung zu bewegen.

Weiterlesen

HEV Schweiz: SRF DOK Sendung wurde gerügt

06.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Eine DOK Sendung des Schweizer Fernsehens mit dem Titel „Hüslischweiz ohne Ende“ suggerierte, nur Einfamilienhäuser seien an der Zersiedelung der Schweiz Schuld. Der Ombudsmann hat die Beschwerde des HEV Schweiz teilweise gutgeheissen.

Am 8. Dezember 2016 hatte das Schweizer Fernsehen eine DOK Sendung mit dem Titel „Hüslischweiz ohne Ende“ ausgestrahlt. Aus Sicht des HEV Schweiz wurde das Thema der Zersiedelung in der Sendung einseitig beleuchtet und es wurden vor allem die Einfamilienhausbesitzer als deren Verursacher dargestellt.

Weiterlesen

HEV Schweiz: Untermiete unter Kontrolle halten

03.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Die Rechtskommission des Nationalrates (RK-N) hat am 2. Februar äusserst knapp, mit Stichentscheid der Präsidenten, für die Ablehnung der parlamentarischen Initiative „Missbräuchliche Untermiete vermeiden“ entschieden.

Dies nachdem die Kommission im letzten Mai den Vorstoss von NR Hans Egloff noch mit klarer Mehrheit unterstützt hatte. Der HEV Schweiz bedauert diesen knappen Entscheid. Der Verband hofft, dass der Nationalrat den Vorstoss unterstützt, damit die heutigen Auswüchse bei der Untermiete durch praxistaugliche Regeln wirksam bekämpft werden.

Weiterlesen

Swiss Real Estate Offer Index: Wohnen wird günstiger

02.02.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Wie die aktuellen Zahlen des Swiss Real Estate Offer Index zeigen, sind die Mietpreise im Januar gegenüber dem Vormonat schweizweit um 0,9 Prozent gesunken. Auch die Preise von Wohneigentum verzeichneten einen leichten Rückgang: Einfamilienhäuser sind um 0,1 und Eigentumswohnungen um 0,4 Prozent günstiger geworden.

Im ersten Monat des Jahres 2017 weist der von ImmoScout24 in Zusammenarbeit mit dem Immobilienberatungsunternehmen IAZI AG erhobene Swiss Real Estate Offer Index ein Minus von 0,9 Prozent bei den Angebotsmieten aus – womit fast wieder die Tiefststände vom Frühjahr 2015 erreicht sind. Der Rückgang erfolgt auf breiter Front: Keine Grossregion weist ein Plus aus. Einzige Ausnahme im Monatsvergleich bildet die Nordwestschweiz mit einer roten Null als Entwicklung.

Weiterlesen

ImmoStreet.ch legt nach – Neuer Online-Auftritt für den Schweizer Markt

27.01.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

ImmoStreet.ch, eines der führenden Schweizer Immobilienportale, baut seine Online-Präsenz zu einer modernen, benutzerfreundlichen und leistungsstarken Plattform aus. Neben einer deutlich verbesserten Nutzerführung und modernem, responsivem Design steht die personalisierte Lösung für Firmenkunden im Fokus des Relaunches.  ImmoStreet.ch ist Teil der schweizweit tätigen Homegate Gruppe.

Das Online-Angebot von ImmoStreet.ch wurde vollständig überarbeitet und punktet ab sofort mit benutzerfreundlichem Design, verbesserter Performance und neuer Datenbank-Technologie. Businesskunden aus der Immobilienwirtschaft erhalten via Single Sign-on zusätzlich Zugriff auf das neu gestaltete Businessportal und können dort die digitalen Dienstleistungen des Immobilien-Marktplatzes nutzen sowie die eigenen Aktivitäten unmittelbar steuern.

Weiterlesen

Apartmentwohnungen in Zürich: Wie viele gibt es und wie werden sie genutzt?

26.01.2017 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Per Ende September 2016 gab es in Zürich rund 2400 Apartmentwohnungen. Davon waren gemäss Melderegister 1400 bewohnt. In den anderen 1000 Wohnungen war am Stichtag niemand gemeldet; sie standen entweder leer, wurden touristisch oder durch andere Kurzaufenthalter genutzt. Die Zahl der Apartmentwohnungen wird von Statistik Stadt Zürich durch die Zweitwohnungserhebung erfasst.

In den letzten Jahren haben sich in Zürich verschiedene kommerzielle Anbieter auf die kurz- und mittelfristige Vermietung von Apartments spezialisiert. Diese Anbieter bewirtschaften möblierte und oft hochwertig ausgestattete Wohnungen und bieten zum Teil zusätzliche Dienstleistungen wie Reinigungs-, Wäsche- oder Conciergeservice an.

Weiterlesen